Briefe:

[180] [179] [178] [177] [176] [175] [174] [173] [172] [171]

Hallo Ihr da, die Ihr auch so einen „vom Nachthimmel“ zu Eurer Familie zählt.

Jetzt muss ich auch mal was schreiben.

Also stellen wir uns mal kurz vor, ich die blonde, heiße Ronja, bin 13 Jahre alt ein Golden Retriever und im wohlverdientem Ruhestand. Die Rote hört auf den Namen Zoe, ist 6 1/2 Jahre und ein Toller also ein Nova Scotia Duck Tolling Retriever (ja so was gibt’s wirklich).
Bis April diesen   Jahres gehörte auch noch Lynes, ein schwarz weißer Labrador/Schäferhund Mix zu unserem Rudel. Leider ist er viel zu früh, mit 9 Jahren, verstorben.
Soweit zu uns beiden. Wir waren eigentlich recht glücklich, Zoe „arbeitet“ im Obedience und Turnierhundsport und ich schaue mir das von außen an. Nicht das ich früher alles besser gemacht hätte.

Aber zum eigentlichem Thema :  Stiffler, oder Joe wie er ursprünglich hieß.

Mir schwante schon nichts Gutes, als immer wieder von einem Welpen die Rede war. Ein altdeutscher Schäferhund sollte es wohl sein. Da saßen nun Herrchen und Frauchen vor diesem komischen Ding, vor dem sie eh schon zu viel Zeit verbringen und suchten im „Netz“.
Ich dachte Welpen, aber aus dem Netz holt man doch Fische!?  Hab mich wohl verhört.
Aber es lief für uns hier ganz gut, sie haben wohl nix gefangen in ihrem „Netz“. Aber dann kam der verhängnisvolle Tipp von einer Bekannten. Die hat auch nen Schäferhund, allerdings nicht „vom Nachthimmel“. Herrchen hat mit dem Hund so ne Art Schwangerschaftsvertretung gemacht und mit dem trainiert und ist auch ein Paar Turniere mit dem gelaufen. Nicht das ich das früher besser gemacht hätte. Aber na ja.

Plötzlich hieß es: Wir haben was gefunden und die Hündin sei bildschön. (Muss ich zugeben, für nen Schäferhund nicht schlecht). Und seit dem nahm das Unheil seinen Lauf. Es wurde mit den Züchtern telefoniert und, welch Zufall, es wurde ein Wurf erwartet.  Es kam wie es kommen musste, es wurde eine Fahrt zum Züchter unternommen um sich gegenseitig zu beschnuppern. Hätte ich auch machen können, dafür hätten die nicht soweit fahren müssen.

Wir fuhren noch nach Dänemark in Urlaub und dann folgte der Umzug ins neue Haus mit Garten und einer richtig tollen Hundefreundlichen Umgebung mit Wald, Feldern und Gewässern ( ganz wichtig, bin ein Retriever).

Eine Woche nach dem Umzug kam dann er. Stiffler. Er konnte kaum geradeaus laufen und fiel zwischen durch auch schon mal um. Hab erst mal so getan als ob er gar nicht da wäre. Wir bekommen ja auch mal Besuch von Hunden, und die gehen auch alle wieder. Aber er nicht, der ist nicht wieder gegangen, der ging sogar die letzte Pipirunde noch mit. Zwischendurch wurde er immer mal wieder auf den Arm genommen und zum Pipimachen getragen. Man, haben die einen Zirkus wegen dem Pipimachen gemacht, und Leckerchen gab es auch noch jedesmal. Aber Zoe und ich sind dann jedesmal mit und haben auch was gekriegt. Das war eigentlich ganz ok.  Er hat sehr viel geschlafen, und hat dann Körperkontakt gesucht. Ich habe ein paarmal gebrummt und ihm so zu verstehen gegeben das er unerwünscht ist. Hat ihn aber nicht wirklich interessiert. Und da ich in meinem Alter einen wirklich festen Schlaf habe, hat er sich angeschlichen und sich in meine Nähe gelegt. Zoe ist immer in die erste Etage geflüchtet, da kam er nicht hin weil die Treppe für ihn gesperrt war.

 Seit diesem Tag wohnt er also bei uns. Stiffler (Joe) vom Nachthimmel.

Seit diesem Tag ärgert er mich.

 Wenn ich schlafe, kommt er und beißt mich in die Rute, die Pfote und einmal auch in die Nase. Aber nur das Eine Mal!! Er rempelt mich an, bellt mir ins Ohr, stört mich beim Pipimachen, liegt dreist auf meinem Kissen, steckt seine Nase in meinen Napf (auch das nur einmal), rennt hin und her, nimmt Herrchen in Beschlag und versucht sich immer in den Vordergrund zu schieben.
Zoe ergeht es auch nicht viel besser, aber ich glaube sie hat schon kapituliert. Nur wenn er zu ungestüm  oder aufdringlich ist, zeigt sie dass so ein Toller auch mal böse werden kann.

Ich denke dann gemeinerweise immer : besser die als ich.

Jetzt lungert der hier schon seit gut 8 Wochen rum und stellt alles auf den Kopf. Ich würde ja niemals zugeben, dass ich auch schon mit ihm gespielt habe oder dass ich es schön finde wenn er in meiner Nähe liegt. Niemals! Und auch nicht dass er; für nen Schäferhund, ein Hübscher ist. Und sein Augenaufschlag…, man müsste noch mal jung sein. All das würde ich niemals zugeben, da bin ich auch mit Zoe einer Meinung. Aber wenn er nicht da wäre und um uns rum wuselt, würde vielleicht, aber wirklich auch nur vielleicht, das Leben etwas langweiliger sein, vor allem weil er ab und zu Dinge macht die bei Herrchen und Frauchen nicht so gut ankommen und für die  er dann auch schon mal Ärger bekommt. Aber dann kommt der Augenaufschlag und dann hat er alles wieder voll im Griff. Aber was der kann, kann ich auch. Nur besser.

So, ich wollte nur mal aus der Sicht eines anderen Hundes  mitteilen  wie es denn für uns ist, wenn plötzlich da so ein kleiner Hooligan ins Haus geholt wird. Am Anfang sicher nicht einfach, aber wenn die dann wirklich nicht mehr gehen, kann man sie  auch lieb haben. Es nützt ja doch nix.

Viele liebe Grüße

Ronja


PS.: Ich schließe mich den Worten von Ronja uneingeschränkt an. Das mit den Leckerchen beim Pipimachen finde ich auch toll.

stiffler12-10-9
stiffler12-10-7
stiffler12-10-8
Line